Bayanoo setzt auf Exit via eBay

Wie ich gerade auf Deutsche Startups gelesen habe, steht das bekannte Handportal Bayanoo derzeit bei eBay zum Verkauf und wenn der ein oder andere von euch noch ein paar Euro für ein zusätzliches Projekt übrig hat, dann lohnt es sich bestimmt die Auktion zu verfolgen.

Ich für meinen Teil bin jedenfalls schon sehr gespannt, ob und wenn für wieviel Euronen die Plattform letztendlich über den Tisch geht, denn ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass sich mitten in der Urlaubs- und Olympiazeit extrem hohe Preis erzielen lassen.

Hier geht es direkt zur Auktion: Klick

Edit:

Ich sehe gerade, dass derzeit auf eBay auch ein schönes easyLink Projekt zum Kauf steht. Der Verkäufer ist ein langjähriger Kunde von uns und daher schaut euch die Auktion ruhig mal an. 😉

3 comments for “Bayanoo setzt auf Exit via eBay

  1. 13. August 2008 at 21:27

    Mit den Daten unten dürfte es schwer werden einen guten Erlös bei einer Auktion zu erzielen. Glaube das es besser währe erst diese Projekt noch mehr zu etablieren.

    PR: 3
    Iinks Google: 143 (bekannte Seiten der Domain)
    links Yahoo: 501 (bekannte Seiten der Domain)
    MSN: 339 (bekannte Seiten der Domain)
    Alexa Rank: 1203773 (Webseiten Traffic Rank)

    Grüße Scheppy

    PS: Habe bei dem schönen Easylink Projekt mit geboten bin aber zu klein ran gegangen 220,00 €.

  2. 14. August 2008 at 08:13

    Naja…ich sehe das etwas anders, denn es gibt auch noch Seitenbetreiber, die sich nicht ausschließlich von Pagerank und Backlinks ernähren. 😉

    Bayanoo ist eine kommerzielle Plattform, die hauptsächlich von den Provisionen und einem Direktmarketing lebt. Von daher kann die von dir aufgezeigten Zahlen wohl als absolut nebensächlich angesehen werden.

  3. 14. August 2008 at 19:40

    Gut zu wissen,

    das es noch Webseiten in diesem hart umkämpften Internet Business gibt, die sich auch weitgehend ohne die großen Suma`s am Markt behaupten können.

    Dies ist jedem zu gönnen der viel Fleiß und Arbeit in sein Webprojekt investiert. Hoffentlich etabliert sich dies mal als neuer Trend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.