Warum man auf target=“_blank“ verzichten sollte

Bereits mit der Einführung von easyLink v2.0 hatten wir auf den Einsatz von target="_blank" verzichtet, doch leider hat sich der Sinn dieser Maßnahme bis heute nicht für alle Kunden erschlossen und so finden sich immer wieder Forenbeiträge, in denen einige unverbesserliche Nutzer, den Einbau dieses Reliktes in ihren Webkatalog wünschen.

Warum dieses jedoch überhaupt keine gute Idee ist und wieso man durch den Einsatz von target="_blank" seine Besucher nicht nur verwirrt, sondern auch verärgert, dass hat Peter Kröner für euch einmal in einem ausführlichen Artikel zusammengefasst.

Wobei ich aber zugeben muss, dass natürlich auch ich ab und an mal in den alten Trott verfalle und einen Link im neuen Browserfenster öffnen lasse, obwohl ich es eigentlich besser wissen sollte. Warum ich das mache? Offen gesagt, habe ich keine Ahnung!

Ist es lediglich Gewohnheit oder ist vielleicht das Gefühl, dass das man so etwas mehr Kontrolle über das Surfverhalten seiner Besucher hat?

Wie die Antwort auf diese Fragen auch immer lauten mag, sie ist in jedem Fall falsch, denn das Öffnen von Links in neuen Browserfenstern bzw. das Öffnen mehrer Browser ist ein Relikt aus vergangenen Tagen und wir sollten endlich aufhören, uns daran zu klammern.

Die meisten Nutzer sind heute mittels einer gut konfigurierten Maustastenbelegung ganz gut selbst in der Lage zu entscheiden, wo und wie sich ein Link in Ihrem System zu öffnen hat und dieses Recht sollten wir Ihnen auch ohne Einschränkung zugestehen.

Ich für meinen Teil kann die Argumente von Peter sehr gut nachvollziehen und daher werde ich auch in diesem Blog zukünftig auf den Einsatz von target="_blank" verzichten.

4 comments for “Warum man auf target=“_blank“ verzichten sollte

  1. 16. September 2008 at 08:55

    Warum man auf target="_blank" verzichten sollte http://tinyurl.com/6gqz69

  2. 26. Januar 2010 at 10:20

    also ich bin belehrt worden man sollte targ3et blank einsetzen
    ich kanns nicht beurteilen weil ich kein html profi bin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.