easyLink v3 – Systemanforderungen

Aus aktuellem Anlaß möchte ich hier mal ein paar Worte zu den aktuellen Systemanforderungen von easyLink v3 schreiben, denn offensichtlich gibt es noch immer Nutzer bzw. Provider, die der Meinung sind, dass wir uns bei der Festlegung der Anforderungen nicht auf unser Fachwissen, sondern wohl eher auf den Wetterbericht verlassen.

Grundsätzlich benötigt easyLink v3 für den Betrieb PHP 5.2.3 und das ist nicht so, weil uns diese Version so gut gefällt, sondern der Grund liegt einzig und allein darin, dass bestimmte Funktionen entweder in älteren PHP Versionen nicht enthalten sind oder diese Funktionen verhalten sich in alten PHP Versionen einfach anders. So kann es z.B. sein, dass eine von uns genutzte Funktion erst ab PHP5.2.3 den von uns benötigten Wert oder das entsprechende Format zurückliefert.

Sofern eine ältere PHP Version auf dem Server installiert ist, läßt sich easyLink aus Sicherheitsgründen nicht installieren und auch das hat einen guten Grund, denn unter einer falschen PHP Version würden ja entweder die besagten Funktionen fehlen oder sie würden falsche Werte zurückliefern, was letztendlich beides zu Problemen führen dürfte.

Wenn ein Nutzer oder Interessent auf seinem Server nun eine PHP Version kleiner als 5.2.3 installiert hat und der Provider kann bzw. will diese Version nicht aktualisieren, dann liegt das offen gesagt nicht in unserem Veranwortungsbereich, sondern es ist einzig und allein das Problem des Nutzers oder dessen Providers bzw. Hosters.

Wir werden hier also keine Änderungen oder sonstige Workarounds einbauen, nur weil ein Provider X die Notwendigkeit einer PHP Aktualisierung nicht sieht. Darüber hinaus würde ich mir als Kunde arge Gedanken machen, wenn mein Provider meint, eine Aktualisierung der PHP Version wäre nicht nötig, denn alle PHP Releases enthalten in der Regel auch Sicherheitspatches, die grundsätzlich immer vom Provider eingespielt werden sollten.

In meinen Augen ist es sogar grob fahrlässig dem Kunden gegenüber, wenn ich als Provider von einer besseren Version in Kenntnis gesetzt werde und diese dann ganz bewußt aus Bequemlichkeit oder welchen Gründen auch immer, nicht in das System einspiele. Alle großen und bekannten Provider erfüllen vollkommen problemlos die Systemanforderungen der Software easyLink und wenn ein Prozentsatz von unter 2% diese Anforderungen nicht erfüllt, dann ist das für uns derzeit leider kein ausreichender Grund um eine Änderung diesbezüglich durchzuführen.

6 comments for “easyLink v3 – Systemanforderungen

  1. 19. Februar 2009 at 15:25

    Ich will es echt nicht sagen … wirklich nicht … WOHNZIMMER-PROVIDER! Mist jetzt habe ich es doch gesagt.

    Als Kunde würde ich mir in solchen Fällen auch ganz klar überlegen, ob ich den Provider / Hoster nicht aufgrund solcher Fälle wechsle. Günstig ist nicht immer gleichzusetzen mit gut.

    Irgendwie freue ich mich schon auf die Einführung von WordPress 2.8, was erstmalig PHP5 voraussetzen wird. Da wird es dann wahrscheinlich genau die gleichen Diskussionen geben.

  2. 19. Februar 2009 at 16:48

    Also ich bin mit meinem „WOHNZIMMEPROVIDER“ zufrieden. Oder kannst Du Deinen mitten in der Nacht anrufen wenn Du Hilfe brauchst? Gross und bekannt ist nicht immer gleichzusetzen mit gut.

  3. 19. Februar 2009 at 17:04

    Nachts schlafe ich meistens und am Wochenende interessiert mich mein Server nicht so wirklich.

    Davon aber mal ab ist doch alles in Ordnung, wenn der „Wohnzimmerprovider“ gute Arbeit leistet. Doch leider kristallisiert sich nicht nur im Fall von easyLink, sondern bei so gut wie allen webbasierten Software-Projekten heraus, dass es immer wieder schwarze Schafe gibt, die den Anforderungen einer Software, die sich die Entwickler nun wirklich nicht aus den Fingern saugen, nicht gerecht wird.

    Immer öfter hört man so haarstreubende Aussagen von gerade diesen kleinen Providern, dass eine Software aufgrund gehobener (was eigentlich nicht richtig ist, da die Anforderungen noch weit unter der aktuell gültigen PHP Version 5.2.8 liegen) Server-Anforderungen schlecht sei. Da fasse ich mir persönlich nur noch an den Kopf! Da nützt es mir auch nicht wirklich viel, wenn ich meinen Provider zu jeder Zeit anrufen kann, wenn die Software, die ich haben möchte, ohnehin nicht laufen wird, weil der Herr Provider dem aktuellen Stand der Technik hinterher hinkt. Das wäre für mich definitiv ein Grund zu wechseln.

    Andere Provider kann man vielleicht nicht rund um die Uhr für 5,00 EUR im Monat / Serverpaket anrufen. Aber mal ganz ehrlich. Ich bezahle lieber ein paar Euro mehr und habe einen laufenden Server, als dass ich mir den Stress antun würde.

  4. 19. Februar 2009 at 17:42

    Wer sagt das wir Stress haben? Wie gesagt wir sind zufrieden mit unserem Provider den wir schon über Jahre haben. Und man hinkt dem aktuellen Stand der Technik nicht hinterher, wenn man nicht gleich jedes Update hat was es gibt. Ich weiss auch garnicht was die ganze Aufregung soll.

    Es ging dabei nicht um ein Update von PHP4 auf PHP5. Wir haben ja PHP 5 drauf. Nur eben steht bei uns „Auf diesem Server ist aktuell PHP 5.2.0-8+etch13 installiert. Die Software benötigt jedoch mindestens PHP 5.2.3“. Es ging dabei lediglich darum ob es zwingend nötig ist dieses nochmal upzudaten da seit der Version keine wirklich neuen Funktionen dazugekommen sind laut http://www.php.net/ChangeLog-5.php#5.2.3 und es somit auch mit unserer Version funktionieren müsste.

    Aber gut nun. Darüber könnte man wohl noch ewig diskutieren. Provider macht das Update und gut ist.

    In diesem Sinne

    hasta luego

  5. 19. Februar 2009 at 18:06

    Ich beziehe das ja nicht auf diesen einen konkreten Fall, sondern auf das immer wieder auftretende Phänomen, dass sich Provider gegen Aktualisierungen stämmen und bevor mal etwas getan wird, lieber versucht wird das Vorhaben des Kunden zu untergraben. Mittlerweile ist es mir mehrfach vorgekommen. Ich denke Sascha kann da auch ein Lied von singen.

    Hm … zum ChangeLog sage ich mal, dass man sich nicht allein die Änderungen für das 5.2.3 Update ansehen sollte, sondern alles, was zwischen 5.2.0 und 5.2.3 liegt. Wenn man diese Punkt gesamt sieht, liegen dazwischen schon soetwas wie Welten. Allein das 5.2.1 Update bringt grundlegende Änderungen im Bereich der Array Behandlung mit sich. Es müssen nicht immer neue Funktionen sein.

    Allein der Zeitraum der Veröffentlichungen sollte einem schwer zu denken geben. Die Version 5.2.0 wurde im November 2006 veröffentlicht. Inzwischen haben wir das Jahr 2009. In dieser Zeitspanne wurden mehrere kritische Sicherheitslücken gefixt. Sowas sollte man nicht so leicht auf die Schulter nehmen.

    Aber Sie haben recht. Darüber könnte man wirklich eine Grundsatzdiskussion führen.

  6. Einsbacher
    23. Februar 2009 at 12:32

    Also ich habe vor kurzen erst ein Upgrade der PHP-Version gemacht, da ich noch einen Server hatte der eine alte 5er drauf hatte. Das ganze hat sage und schreibe 5 Minuten gedauert. Es müssen nicht immer neue Funktionen drin sein sondern meistens werden Sicherheitslücken geschlossen und ich denke , auch wenn ich ein Wohnzimmerprovider bin, liegt es nicht nur im Nutzen des Users , sondern vor allem in meinem denn wenn ich den Server als managed vermiete trage ich die Verantwortung und daher wird bei mir jede Woche ein Update vom System gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.