CaptchaAD – Neue Werbeformen in Captcha’s

Der Einsatz von Captchas zum Schutz vor unerwünschten SPAM Bots gleicht leider nicht erst seit einigen Monaten einem Kampf gegen Windmühlen, denn während die SPAM Mafia täglich aufrüstet, lassen und die Hersteller ihrerseits neue Inovationen schmerzlich vermissen.

Das Blatt könnte sich aber eventuell bald wieder wenden, zumindest wenn es nach den Betreibern der neuen Plattform CaptchaAD geht, denn das junge Startup macht sich derzeit auf den Weg, die Captcha-Welt zu reformieren. Hinter CaptchaAD steckt die einfache aber effektive Idee, die bisher bekannten Rechenaufgaben, Sinnbildchen oder alphanumerischen – Kombinationen durch zielgruppengerechte Werbung zu ersetzen.

Praktisch muss man sich das ganze in etwa so vorstellen, dass der Besucher in Zukunft statt des bisher bekannten Captchas einen Werbebanner oder ein Werbevideo etc. zu sehen bekommt. Anschließend muss er eine Frage beantworten, die sich auf die gerade gesehene Werbung bezieht. Eben dieses erfordert auf Seiten des Besuchers ein aktives wahrnehmen der Situation und somit sollen die neuen Captcha’s als 100% Bot-Sicher eingestuft werden.

Darüber hinaus bietet die neue Technik dem Betreiber auch noch einige finanzielle Anreize, denn schließlich verdient er mit Hilfe der angezeigten Werbung auch noch ein paar Cent bzw. Euro hinzu und genau dieser Punkt dürfte wohl für viele Webmaster ein Anreiz sein, die Leistungen von CaptchaAD zumindest einmal näher zu betrachten.

Persönlich finde ich die Idee wirklich gut und wenn das System erstmal etabliert ist, dann dürfte es sicher auch eine Alternative für unser easyLink darstellen, doch zum jetzigen Zeitpunkt würde mich eher mal eure Meinung interessieren. Wie findet Ihr das Konzept und würdet Ihr CaptchaAD in euren Seiten einsetzen?

[via. Alles2null]

1 comment for “CaptchaAD – Neue Werbeformen in Captcha’s

  1. 26. Februar 2009 at 00:40

    Meiner Meinung nach spricht nichts dagegen das Notwendige mit dem nützlichen zu verbinden. Der Zeitaufwand zum Beantworten der Frage sollte sich jedoch im Rahmen halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.