CSS Dateien sinnvoll im Projekt gliedern

Derzeit arbeite ich an einem neuen Projekt und wie so oft, stellt sich dabei natürlich auch die Frage, nach einer sinnvollen Gliederung der CSS Dateien, denn wir mal ehrlich zu uns selber sind, dann gilt hier oft die Regel:

Jeder wie mag und jeder, wie er gerade Lust hat.

Eigentlich sollte das ja schon Grund genug sein, sich einmal ein paar Gedanken über mögliche Standards zu machen und daher habe ich für meinen persönlichen Bedarf einmal ein Model entwickelt, dass ich hier zur Diskussion stellen möchte.

Der gründsätzliche Aufbau besteht aus 4 bis 5 Dateien

  • reset.css
  • stylesheet.css
  • typo.css – Optional
  • invalid.css
  • browser-ie8.css

Diesem Model liegt natürlich auch eine Idee zugrunde…

reset.css

Hier kommt ein so genannter Reset Stylesheet von Eric Meyer zum Einsatz. Dieser dient grundsätzlich dazu die Abstände aller HTML Elemente zurückzusetzen. So bekommen wir dann eine einheitliche Ausgangbasis mit deren Hilfe es für uns wesentlich leichter ist, die jeweiligen Browser Anpassungen zu realisieren.

stylesheet.css

In dieser Datei befinden sich die wesentlichen CSS Definitionen. Sie bildet damit quasi den CSS Kern und sollte direkt nach der reset.css in den Browser geladen werden.

typo.css

Bei einigen Projekten lohnt es sich , die typografischen Elemente wie Schriftfamilien, Schriftgrößen etc. in einer einzelnen Datei zu hinterlegen und dafür wäre dann die typo.css zuständig.

invalid.css

In dieser Datei werden zentral alle CSS3 Definitionen hinterlegt, die derzeit noch nicht von allen Browsern vollständig unterstützt werden.

browser-ie8.css

Diese Datei dient natürlich nur als Beispiel für alle Sonderstyles, die wir für die jeweiligen Browser benötigen. Je nach Projekt können hier auch mehrere Dateien wie z.B. browser-i7.css, browser-ie8.css usw. zum Einsatz kommen.

Für mich habe ich mit dieser Gliederung jedenfalls einen Weg gefunden, die Dateien in einem Projekt ausreichend zu strukturieren, doch wie schaut es mit euch aus?

Habt Ihr vielleicht ein ganz anderes Gliederungsmodel oder verzichtet Ihr eventuell sogar auf eine Gliederung und packt alles in eine Datei? Über eure zahlreichen Meinungen in den Kommentaren würde ich mich daher sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.