Debuggen mit dem WebInspector in Safari 4

Inspector1

Bei vielen Firefox-Nutzern ist die Erweiterung FireBug aus dem täglichen Leben wohl kaum noch wegzudenken, doch nur wenige Entwickler wissen, dass das Apple Zugpferd Safari 4 mit dem WebInspector über ein ähnlich mächtiges Instrument verfügt.

Die grundlegende Problematik liegt in diesem Fall schon einmal darin, dass der WebInspector ursprünglich für die WebKit Entwickler integriert wurde und so nicht standardmäßig im Browser geladen wird. Vor dem ersten Start des Tools müssen wir Safari daher mitteilen, dass wir die Komponente zukünftig nutzen möchten.

Bei MacOS X geschieht dieses ganz einfach über folgenden Konsolenbefehl:

defaults write com.apple.Safari WebKitDeveloperExtras -bool true

Windows Nutzer suchen bitte nach der Datei…

\Application Data\Apple Computer\Safari\WebKitPreferences.plist

… und fügen dort die folgenden Zeilen ein:

WebKitDeveloperExtras

In beiden Fällen ist jetzt ein Neustart des Browser notwendig und anschließend steht im Kontextmenü die Einstellung Inspect Element zur Verfügung.

Inspector2

Grundsätzlich kann man jedoch den WebInspector als Gegenstück zu FireBug ansehen, denn auch mit ihm ist es möglich die Struktur einer Webseite zu analysieren und gleichzeitig das Verhalten beim Rendern der Seite zu beobachten und somit haben auch die Safari-Freunde nun einen Grund weniger auf ihren Lieblingsbrowser zu verzichten.

1 comment for “Debuggen mit dem WebInspector in Safari 4

  1. Frank
    14. Oktober 2009 at 15:20

    oder man geht einfach in die Einstellungen
    unter Erweitert
    und aktiviert
    Menü „Entwickler“ in der Menüleiste anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.