Brigitte Zypries erklärt „Google SMS“

Es ist ja kein großes Geheimnis, dass viele Politker, die Tag ein und Tag aus Entscheidungen über die Zukunft der Internet-Technologie treffen, oftmals völlig weltfremd sind und im Grund genommen auch nicht wirklich wissen, was Sie da nun genau vertreten oder vertreten sollen.

Ein besonders schönes Beispiel, wie man jedoch durch eine mehr oder weniger geschickte Verknüpfung von Fachbegriffen seine eigene Unkenntnis verschleiert, zeigt uns die ehemalige Justizministerin Brigitte Zypries in dieser Podiumsdiskussion.

Wenn das Thema nicht so ernst wäre, dann könnte sich wirklich zurücklehnen und schmunzeln, aber vor dem Hintergrund, dass sich Frau Zypries auch schon einmal mit dem Gedanken beschäftigt hat, an das Bundesverfassungsgericht zu wechseln, sollten wir solche Entwicklungen wohl eher mit Sorge betrachten.

Vielleicht ist langsam wirklich die Zeit gekommen, einen Ministerium für Internet und Informationtechnologie zu schaffen, doch damit ein solches Modell auch zu Erfolg wird, müssten meiner Meinung nach strenge Regeln für die Fachkompetenz des jeweiligen Ministers aufgestellt werden. Nur wer aus der jetzigen Regierungsteam sollte dafür zur Verfügung stellen und vor allem wer sollte eben diese Kompotenz auch wirklich feststellen können bzw. dürfen?

[via: Penzweb]

3 comments for “Brigitte Zypries erklärt „Google SMS“

  1. 20. Oktober 2009 at 10:29

    Bei solchen Sachen wird mir Angst und Bange. Politiker sein oder besser gesagt, Entscheidungen zu treffen, ohne zu wissen, wovon man redet … das kann ich auch. Ich sollte auch in die Politik wechseln …

  2. 20. Oktober 2009 at 13:29

    Ist das peinlich?!!! Manche Politiker haben echt keine Ahnung… aber immer so machen als ob und eine Menge Geld verdienen. Wieso redet man von etwas, wovon man keine Ahnung hat? Sowieso ergibt fast kein Satz in dem Video irgendeinen Sinn.

  3. 21. Oktober 2009 at 00:28

    mich würde ehrlich interessieren, was sie denn wirklich meint… mit googleSMS… was da mit den „SMSen“ passiert…^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.