Bing kooperiert zukünftig mit Twitter und Facebook

bing

Große Ereignisse wie der Absturz am Hudson River im Januar haben uns allen sehr deutlich gezeigt, welche mediale Wirkung die so genannten Microbloggingdienste wie Twitter und Co. bereits erreicht haben. Damit wird natürlich auch die Suche in den Statusmeldungen immer wichtiger, denn die Nutzer wollen die aktuellen Geschehnisse möglichst sekundengenau auf Ihrem Bildschirm oder dem Mobiltelefon abrufen.

So ist es dann auch nur eine logische Konsequenz, dass Microsoft auf dem Web 2.0 Summit in San Francisco angekündigt, die Twitter- und Facebook Statusmeldungen zukünftig in Echtzeit in die normale Websuche von Bing zu übernehmen. Stop!

Sagte ich gerade Microsoft und nicht Google? Ja, denn Steve Balmer und die Mitglieder der Bing-Entwickler Teams dürften wohl die ersten sein, die mit einem solchen Feature an den Start gehen. Zwar kündigte Google nur kurze Zeit später an, ebenfalls die Statusmeldungen in die Suche übernehmen zu wollen, doch im Gegensatz zu Microsoft, die ja auch Facebook mit ins Boot nehmen, beschränkt sich die Google Variante momentan lediglich auf die Twitter-Meldungen.

[via: basicthinking.de, zweipunktnull.org]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.