Ihr könnt das neue Fujitsu Amilo Pi 3660 gewinnen

Persönlich bei ich ja schon seit einigen Monaten auf Trnd aktiv und offen gesagt, hatte ich auch schon das Glück an vielen interessanten Projekten wie z.B am Test der Oral-B Professional Care 300 teilzunehmen, doch als mir vor einigen Tagen die Einladung zum Fujitsu Amilo Projekt in mein Postfach flatterte wurde ich etwas stutzig.

In der Regel läuft ein Trnd-Projekt so ab, dass man als Tester gewisse Produkte zur Verfügung gestellt bekommt und über diese Produkte könnt ihr dann bloggen oder einfach Testberichte auf der Trnd-Plattform hinterlassen. Für die vielen Arbeitsstunden, die man teilweise in solche Projekte steckt, darf man in der Regel das jeweilige Testobjekt behalten und so haben wir dann eine klassische WIN:WIN Situation. Der Hersteller bekommt einen kleinen oder großen Marketing-Buzz inkl. viel nützlichem Feedback aus der Community für die Weiterentwicklung und Ihr als Tester profitiert in Form von diversen Sachgütern oder Produkten.

Nun muss man dazu sagen, dass die Projekte jeweils auf freiwilliger Basis durchgeführt werden. Das bedeutet…auch als Teilnehmer seit ihr weder verpflichtet, x Beiträge zu schreiben, noch müsst Ihr euer Feedback hinterlassen. Natürlich wirkt sich eine aktive Teilnahme positiv auf die Auswahl bei kommenden Projekten aus und so hält man die Community letztendlich auch zusammen.

Bei dem aktuellen Fujitsu Amilo Pi 3660 Projekt hat man nicht nur erstmals einen eigenen Blog als Voraussetzung für die Teilnahme geschaffen, sondern selbstverständlich erwartet man auch entsprechende Beiträge für den jeweiligen Teilnehmern zu dem Produkt und zum Lieferumfang. Die Richtung war damit klar: Der Hersteller stellt euch sein neues Gerät inkl. Windows 7 für einen Zeitraum von 4 Wochen (oder 8 Wochen) zur Verfügung und ihr dürft in dieser Zeit fleissig testen und über das Notebook bloggen. Wer jetzt glaubt, dass ist doch ein schöner Lohn für die ganze Arbeit, der irrt sich aber gewaltig, denn im Gegensatz zu den anderen Projekten muss man das Amilo-Notebook am Ende des Testzeitraum wieder zurückschicken um dann mit anzusehen, wie man es unter den Trackback-Setzern oder Kommentieren verlost.

Für mich war diese Vorgehensweise ganz klar ein Grund mich gegen die Teilnahme an dem Projekt zu entscheiden und nicht, weil ich scharf auf das Notebook bin, sondern weil für mich die rechtlichen Bedingungen einfach nicht klar definiert sind. Was passiert z.B. wenn das Notebook bei meinen Tests beschädigt werden würde oder was passiert, wenn es beim Versand von A nach B plötzlich verloren geht? Wie möchte man sicherstellen, dass bei den Kommentaren nicht betrogen wird? Wie schaut das mit dem Datenschutz aus? Ich wäre nämlich nicht begeistert, wenn ich nach der Teilnahme an diesem Projekt die Daten aus der Kommentar-Tabelle einfach so beim Veranstalter abliefern muss. Auch sehe ich es nicht ein, dem Hersteller in diesem Fall Fujitsu Siemens, diesen Blog als Werbeplattform zur Verfügung zu stellen, ohne dafür auch nur eine geringe Gegenleistung zu erhalten.

Nun mag es sicherlich viele Nutzer geben, die das anders sehen und sich darüber freuen, dass Sie für einen begrenzten Zeitraum dieses Gerät testen dürfen, doch wenn man sich mal die Liste der teilnehmenden Blogs anschaut, dann wird man schnell feststellen, dass viele dieser Blogs erst vor kurzem ins Netz gestellt wurden oder einfach relativ unbedeutet sind. Für mich deutet das jedenfalls daraufhin, dass gerade große Blogs hier meinen Gedanken folgen und auch die Reaktion der Community zeigt hier ein sehr gespaltens Bild. Ich werde mir das Spektakel jedenfalls die nächsten Tage im Netz anschauen und hoffe, dass wenigstens ein paar Teilnehmner objektiv bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.