Facebook straft „Clickbaiting“ ab!

Über den „heftig.co“-Stil hatte ich ja bereits hier geschrieben und dass ich kein Fan von diesem Stil bin ist ebenfalls kein Geheimnis. Nun hat Facebook etwas bekannt gegeben was mich persönlich sehr freut.

Facebook gab vor wenigen Tagen bekannt, gegen das „Clickbaiting“ mit einem Filtersystem vorgehen zu wollen. Clickbaiting – das bedeutet, dass Postings extra mit reißerischen Überschriften wie „Michael ist erst 24 Jahre jung. Und alles was sein Arzt zu ihm sagt ist: Tut mir leid!“ versehen werden, um den Leser zum Klicken zu bewegen.

Da hinter solchen Überschriften meist kein „echter“ Inhalt zu finden ist, verlassen die Leser schnell die Seite und genau hier knöpft Facebook an!
Facebook misst ob viele Nutzer ein und den selben Link zwar oft klicken dort aber nicht lang verweilen und auch keine Kommentare und Likes hinterlassen. Sollte das der Fall sein, so ist es ein Indiz dafür dass es sich um ein Clickbaiting handeln kann.

In einer Studie des Sozialen-Netzwerks fand Facebook heraus das die User Links bevorzugen die auch im Link-Format angezeigt werden. In dem Link-Format werden die Beiträge meist mit einem Vorschaubild, der Überschrift und dem Anfang des Artikels angezeigt. So weiß der Leser gleich ob sie/ihn das Thema auch wirklich interessiert.

Aus diesem Grund werden Beiträge im Link-Format Zukünftig häufiger im News Feed angezeigt, als Beiträge, bei denen sich der Link im Text befindet. Mit dieser Maßnahme will Facebook einen weiteren schritt in Richtung Qualitätskontrolle des News-Feeds gehen.

1 comment for “Facebook straft „Clickbaiting“ ab!

  1. Tanja
    15. Februar 2017 at 14:19

    Clickbaiting ist echt ’ne billige Taktik… Die Entscheidung dagegen vorzugehen ist mal was, was FB richtig macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.